Das World Wide Web (kurz WWW) hat unser Zusammenleben revolutioniert. Viele Menschen nutzen den Begriff, der die wohl wichtigste Anwendung im Internet beschreibt, sogar synonym für Internet – so fest ist es in unserem Sprachgebrauch inzwischen verankert.

Im dritten Teil unserer Kursreihe werfen wir einen Blick auf wegweisende Anwendungen im Web. Viele von uns nutzen regelmäßig die Google Suchmaschine, kaufen online ein oder lernen im Web, z.B. auf openHPI. Wie diese Anwendungen im Einzelnen funktionieren und welches Geschäftsmodell sie verfolgen, erfahren Sie in diesem Kurs.

13 Oktober 2021 - 27 Oktober 2021
Kurssprache: Deutsch
Beginner, Fundamentals, Internet

Kursinformationen

In diesem Kurs wollen wir uns in erster Linie wichtige Anwendungen im Web ansehen, die Sie sicher auch schon benutzt haben. Wir werden auf die Suche mit Google eingehen und erklären, welche Suchmaschinentypen es gibt, wie Daten beschafft, aufbereitet und analysiert werden und welches Geschäftsmodell hinter der Google-Suchmaschine steckt.
Des Weiteren lernen Kursteilnehmer:innen mehr über das Einkaufen im Web und insbesondere das Online-Bezahlen.
Da auch das Online-Lernen zunehmend an Beliebtheit gewinnt und eine weitere wichtige Web-Anwendung darstellt, gehen wir am Beispiel mehrerer Lernplattformen wie openHPI und der HPI-Schul-Cloud auf die zugrundeliegenden Cloud-Technologien ein und erklären auch, wie Video-Streaming technisch funktioniert.

Dieser Kurs ist Teil unserer Kursreihe zum Thema Web-Technologien. Weitere Kurse in dieser Reihe sind

Sie können die Kurse einzeln mit Teilnahmebescheinigung und Leistungsnachweis abschließen. Zusätzlich bieten wir Ihnen die Möglichkeit, an einer Kombi-Prüfung teilzunehmen und dafür ein Qualifiziertes Zertifikat zu erwerben. Hier finden Sie weitere Informationen zur Kombi-Prüfung.

Zielgruppe:

  • Interessierte, die verstehen möchten, welche Technologien hinter dem Alltagsphänomen "World Wide Web" stecken
  • Internetnutzer:innen, die mit Sorge einige Entwicklungen im Web verfolgen
  • Alle, die gerne über digitale Zukunftsthemen diskutieren

Arbeitsaufwand:
Je nach Vorkenntnissen und persönlichen Lernzielen beträgt der Arbeitsaufwand mindestens 3-6 Stunden pro Woche. Die geschätzte Zeit beinhaltet die Beschäftigung mit den bereitgestellten Lernmaterialien und Selbsttests, hinzu kommt noch die äußerst hilfreiche Teilnahme an den Diskussionen im Forum. Außerdem ist zusätzlich für jede Woche eine benotete Hausaufgabe mit einer Bearbeitungszeit von 60 Minuten angesetzt.

Folgen Sie uns auf Twitter: @openHPI Nutzen Sie den Hashtag #web2021 für Kommentare zu diesem Kurs.
Besuchen Sie uns auf Facebook: https://www.facebook.com/OpenHPI

Lernmaterial

  • Intro

  • Woche 1:

    Das Web von Heute und Morgen
  • Woche 2

  • I like, I wish:

    Geben Sie uns Feedback

Für diesen Kurs einschreiben

Der Kurs ist kostenlos. Legen Sie sich einfach ein Benutzerkonto auf openHPI an und nehmen Sie am Kurs teil!
Jetzt einschreiben

Ausgewählte Inhalte

Eingeschriebene Nutzer: 1610

Anforderungen für Leistungsnachweise

  • Den Leistungsnachweis erhält, wer in der Summe aller benoteten Aufgaben mindestens 50% der Höchstpunktzahl erreicht hat.
  • Die Teilnahmebestätigung erhält, wer auf zumindest 80% der Kursunterlagen zugegriffen hat.

Mehr Informationen finden Sie in den Richtlinien für Leistungsnachweise.

Dieser Kurs wird angeboten von

Prof. Dr. Christoph Meinel

Christoph Meinel (Univ.-Prof., Dr. sc. nat., Dr. rer. nat., 1954) ist wissenschaftlicher Direktor und Geschäftsführer des Hasso-Plattner-Instituts für Digital Engineering gGmbH (HPI). Christoph Meinel ist ordentlicher Professor (C4) für Informatik und hat den Lehrstuhl für Internet-Technologien und Systeme am HPI inne. Seine besonderen Forschungsinteressen liegen in den Bereichen Internet- und Informationssicherheit und Web 3.0: Semantic, Social, Service Web, sowie im Bereich innovativer Internetanwendungen und Systeme, vor allem zum e-Learning & Tele-Teaching und zur Telemedizin. Daneben ist er aktiv in der Innovationsforschung rund um die Stanforder Innovationsmethode des Design Thinking. Frühere Forschungsinteressen lagen im Bereich der theoretischen Grundlagen der Informatik in den Gebieten Komplexitätstheorie und effiziente OBDD-basierte Algorithmen und Datenstrukturen.

Christoph Meinel lehrt am HPI in den Bachelor- und Masterstudiengängen "IT-Systems Engineering" und in der School of Design Thinking. Er bietet MOOCs an auf der openHPI-Plattform und betreut zahlreiche Doktoranden. Zudem ist er Honorarprofessor an der Informatik-Fakultät der Technischen Universität Peking und lehrt als Gastprofessor an der Shanghai Universität. An der Universität Luxembourg ist er Research Fellow am interdisziplinären Zentrum (SnT). Zusammen mit Prof. Larry Leifer von der Stanford University ist er Programmdirektor des HPI-Stanford Design Thinking Research Programms.

Christoph Meinel ist Autor bzw. Co-Autor von 9 Büchern und 4 Anthologien sowie diversen Tagungsbänden. Er hat mehr als 400 wissenschaftliche Arbeiten in angesehenen wissenschaftlichen Journalen und auf internationalen Konferenzen veröffentlicht. Darüber hinaus ist er Herausgeber der elektronischen Fachzeitschriften ECCC – Electronic Colloquium on Computational Complexity, ECDTR - Electronic Colloquium on Design Thinking Research, des IT-Gipfelblogs und des tele-TASK-Archivs.