Kaum jemand kennt sie. Und dennoch hat man täglich mit ihnen zu tun. Wer an einem Bankautomaten Geld abhebt, wer einen Flug bucht, wer mit der Deutschen Bahn unterwegs ist: Immer arbeiten im Hintergrund Mainframes, welche die wirklich entscheidende Arbeit verrichten und dafür sorgen, dass alles sicher und ohne Datenverlust vonstatten geht. Mehr als 70 Prozent der Global 500 arbeiten mit diesen Großrechnern. Prof. Andreas Polze leitet den Kurs "Mainframes", in dem Referenten aus dem Academic Mainframe Consortium zu Wort kommen werden. Dieses Consortium fördert die akademische Ausbildung auf Mainframe Computern und hat sich u.a. das Ziel gesetzt, die Forschung und Entwicklung in diesem Bereich zu fördern und voranzutreiben. Der Kurs ist eine Einführung in das Thema und wird insbesondere auf die Fragen der Mainframe-Architektur und der Anwendungsentwicklung eingehen. Außerdem werden Datenbanken und Transaktionssysteme, das Thema Sicherheit und Mainframes sowie Storage Management im Kurs behandelt werden. Dieser Kurs richtet sich an alle, die sich für das Thema Mainframes interessieren und über grundlegende Kenntnisse in Informatik und Algorithmik verfügen.
Selbststudium
Kurssprache: Deutsch

Kursinformationen


Kaum jemand kennt sie. Und dennoch hat man täglich mit ihnen zu tun. Wer an einem Bankautomaten Geld abhebt, wer einen Flug bucht, wer mit der Deutschen Bahn unterwegs ist: Immer arbeiten im Hintergrund Mainframes, welche die wirklich entscheidende Arbeit verrichten und dafür sorgen, dass alles sicher und ohne Datenverlust vonstatten geht. Mehr als 70 Prozent der Global 500 arbeiten mit diesen Großrechnern.

Prof. Andreas Polze leitet den Kurs "Mainframes", in dem Referenten aus dem Academic Mainframe Consortium zu Wort kommen werden. Dieses Consortium fördert die akademische Ausbildung auf Mainframe Computer und hat sich u.a. das Ziel gesetzt, die Forschung und Entwicklung in diesem Bereich zu fördern und voranzutreiben. Der Kurs ist eine Einführung in das Thema und wird insbesondere auf die Fragen der Mainframe-Architektur und der Anwendungsentwicklung eingehen. Außerdem werden Datenbanken und Transaktionssysteme, das Thema Sicherheit und Mainframes sowie Storage Management im Kurs behandelt werden.

Dieser Kurs richtet sich an alle, die sich für das Thema Mainframes interessieren und über grundlegende Kenntnisse in Informatik und Algorithmik verfügen.

Der Arbeitsaufwand dieses Kurses entspricht 2 ECTS Punkten.

Neu - jetzt buchbar:

Folgen Sie uns auf Twitter: @openHPI Nutzen Sie den Hashtag @mainframes2017 für Kommentare zu diesem Kurs.
Besuchen Sie uns auf Facebook: https://www.facebook.com/OpenHPI

Weitere Video Lectures finden Sie unter www.tele-task.de.

Für diesen Kurs einschreiben


Es gibt keine formellen Vorbedingungen oder Einschränkungen für die Teilnahme an diesem Kurs. Der Kurs ist frei, kostenlos und zugänglich für alle. Sie benötigen lediglich ein Nutzerkonto auf openHPI und schon können Sie den Kurs belegen!

Jetzt einschreiben

Dieser Kurs wurde vom 5. Juni 2017 bis 27. Juli 2017 gehalten.

3809 Teilnehmer eingeschrieben.

Anforderungen für Leistungsnachweise


Das Zeugnis erhält, wer in der Summe aller benoteten Aufgaben mehr als 50% der Höchstpunktzahl erreicht hat. Die Teilnahmebestätigung erhält, wer auf zumindest 50% der Kursunterlagen zugegriffen hat. Mehr Informationen finden Sie in den Richtlinien für Leistungsnachweise.

Dieser Kurs wird angeboten von


Prof. Dr. Andreas Polze

Das Fachgebiet Betriebssysteme und Middleware, das von Prof. Dr. Andreas Polze geleitet wird, konzentriert sich auf Programmierparadigmen, Entwurfsmuster und Beschreibungstechniken für große, verteilte Komponentensysteme. Vor allem die Verbindung von Middleware und eingebetteten Systemen und deren vorhersagbares Verhalten in Bezug auf Echtzeitfähigkeit, Fehlertoleranz und Sicherheit sind hier das Thema.
Prof. Polze ist auch Sprecher der HPI Research School, des internationalen Forschungskollegs des HPI.

Prof. Dr. Philipp Brune

Philipp Brune ist seit 2008 Professor für Wirtschaftsinformatik mit dem Schwerpunkt Anwendungsentwicklung an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Neu-Ulm (HNU). Zuvor hat er viele Jahre in der Softwareentwicklung, als Business-Analyst, Projektmanager und im IT-Consulting in der Finanz- und Automobilbranche gearbeitet, insbesondere bei der HypoVereinsbank und der BMW Group.

Er hat in Physik an der Universität Augsburg promoviert und Physik und Informatik an der Universität Karlsruhe (heute Karlsruhe Institute of Technology - KIT) studiert. Seine Forschungsgebiete sind breit gefächert und reichen von Informationssicherheit, der Entwicklung von betrieblichen Informationssystemen, Mainframe Computing, Web- und mobiler Entwicklung und Software Engineering-Didaktik. Er ist Mitglied im Vorstand des Academic Mainframe Consortiums (AMC) e.V. und lehrt seit vielen Jahren Mainframe-Themen als Lehrbeauftragter an der Hochschule Kempten bzw. der J. W. Goethe Universität Frankfurt/Main.

Wolfram Greis

Wolfram Greis beschäftigt sich seit rund 40 Jahren mit Informationstechnologie, vorwiegend im Mainframe-Umfeld. Nach den ersten zehn Berufsjahren bei einem Hersteller war er acht Jahre in der Schweizer Niederlassung eines großen Schulungs- und Beratungsunternehmen tätig, wo er Positionen vom Projektleiter über Leitung der Systemberatung bis zum Schulungsleiter innehatte.

Im Jahr 2008 hat Wolfram Greis zusammen mit Professor Spruth und Volker Falch die European Mainframe Academy gegründet mit dem Ziel, professionellen Nachwuchs im Mainframe-Umfeld auszubilden. Wolfram Greis ist Initiator und Vorstandssprecher des Academic Mainframe Consortium e.V., einer Organisation mit dem Ziel, Mainframe-Know-how an akademischen Einrichtungen zu fördern und zu stärken.

E-Mail Adresse: wolfram.greis@mainframe-academy.ch

Helpdesk

Ihre Anfrage wurde an unser Support Team geschickt. Wir werden uns schnellstmöglich bei Ihnen melden.

Danke für Ihre Anfrage!

Leider hat hier etwas nicht geklappt.

Zurück